GastroProfessional > Markt & Finanzen > Branchenentwicklung

Konjunkturbericht 3. Quartal 2015: An der aktuellen Erhebung haben 312 gastgewerbliche Betriebe mit insgesamt 10‘950 Beschäftigten teilgenommen.

Der Umsatz des Gastgewerbes ist im 3. Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 3 % gesunken. Verglichen mit den Auswertungsmonaten April bis Juni 2015, betrachtet die Mehrheit der Befragten die Ertragslage in den letzten drei Monaten jedoch als unverändert und die Nachfrage als gleich geblieben oder gesunken. Gleichzeitig blieb die Zahl der Beschäftigten unverändert und wird auch zurzeit als angemessen beurteilt. Insgesamt empfinden die meisten Befragten die momentane Geschäftslage als befriedigend. Im Hinblick auf die unterschiedlichen Tourismuszonen weichen die einzelnen konjunkturellen Entwicklungen teilweise recht stark vom allgemeinen Bild ab. Der Umsatz in den Berggebieten ist auch im 3. Quartal zurückgegangen, aber weniger stark als im 2. Quartal. Dies deutet auf eine Verlangsamung des Rückganges hin. Währenddessen ist der Umsatz in den Seezonen angestiegen.


Wie schon im 2. Quartal, sind in der Restauration der mengenmässige Absatz sowie der Umsatz gegenüber dem gleichen Quartal im Vorjahr zurückgegangen. Die meisten Befragten beurteilen die Nachfrage als unverändert, was auf eine Stabilisierungs-tendenz auf tiefem Niveau hindeutet. Das grösste Hemmnis im Geschäftsverlauf ist nach wie vor die ungenügende Nachfrage. Die Beherbergungsbetriebe leiden weiterhin unter einem starken Rückgang der Logiernächte von Europäischen Gäste.

Für die nahe Zukunft erwarten die Beherbergungsunternehmen, dass die Logiernächte, vor allem von internationalen Gästen, weiterhin zurückgehen werden und, dass die Zimmerpreise unverändert bleiben. Die Restaurationsbetriebe können in den kommenden Monaten jedoch eine unveränderte Geschäftslage erwarten.

Login

Passwort vergessen

Haben Sie noch kein Login? Dann klicken Sie hier

Suche