GastroProfessional > Markt & Finanzen > Branchenentwicklung

Konjunkturbericht 2. Quartal 2015: An der aktuellen Erhebung haben 323 gastgewerbliche Betriebe mit insgesamt 12‘924 Beschäftigten teilgenommen.

Der Umsatz des Gastgewerbes ist im 2. Quartal 2015 gegenüber dem gleichen Quartal im Vorjahr um 3.3 % gesunken. Insgesamt hat sich die Ertragslage in den letzten 3 Monaten dadurch verschlechtert. Die schlechte Geschäftslage wirkt sich in den verschiedenen Tourismuszonen unterschiedlich aus. Am stärksten betroffen sind die Berggebiete mit einem Umsatzrückgang von 9.3 %, wohingegen der Umsatz in den See-Zonen um 2.3 % gestiegen ist. In der Restauration ist der mengenmässige Absatz sowohl in der Küche als auch bei den Getränken zurückgegangen. In den Beherbergungs-Betrieben sind die Logiernächte von internationalen Gästen stärker gesunken als Übernachtungen von Inländern.

Im Gastgewerbe hat sich der Rückgang des Umsatzes im Vergleich zum 1. Quartal 2015 verlangsamt. Dadurch konnte sich allerdings nur die Restauration leicht erholen, denn in der Hotellerie hat sich das Minus vergrössert. Insgesamt empfindet ungefähr ein Drittel der Befragten die momentane Geschäftslage als schlecht, währenddessen zwei Drittel der Befragten die Geschäftslage als gut oder befriedigend beurteilen. Die Restaurationsbetriebe geben nach wie vor an, dass eine ungenügende Nachfrage das grösste Hemmnis im Geschäftsverlauf ist.

Für die nahe Zukunft erwarten die Teilnehmenden dass sich die Geschäftslage nicht verändert und dass die Zahl der Beschäftigten gleich bleibt. Einen weiteren Rückgang der Nachfrage wird dabei nur von 27 % der befragten Restaurationsbetriebe und von 38 % der Betriebe in der Hotellerie erwartet. Generell sind die Betriebe der Restauration zuversichtlicher als Beherbergungsunternehmen, welche einen weiteren Rückgang der Logiernächte von internationalen Gästen erwarten.

Login

Passwort vergessen

Haben Sie noch kein Login? Dann klicken Sie hier

Suche