Konjunktur / KOF

Pulsmesser der Gastronomie und Hotellerie

Die „Konjunkturumfrage Gastgewerbe“ wird seit über zehn Jahren in Zusammenarbeit mit der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich durchgeführt und dient als wichtiger Pulsmesser der Branche. Die Umfrage erfolgt alle drei Monate mit über 300 Betrieben in der ganzen Schweiz. Sie liefert wichtige Daten zu Kennzahlen wie Umsatz, Absatz, Nachfrage oder Beschäftigung und unterscheidet zwischen den Tourismuszonen „Berggebiete“, „Grosse Städte“, „Seezonen“ und „übrige Gebiete“. Diese Daten werden mit dem Vorjahresquartal verglichen, um die saisonbereinigte wirtschaftliche Entwicklung im Gastgewerbe aufzuzeigen. Zusätzlich werden Erwartungen in Bezug auf die zukünftige Geschäftslage erhoben, was eine Prognose für die Betriebe aufgegliedert nach Tourismusgebieten ermöglicht.

KOF Konjunkturbericht 2. Quartal 2018
Der Aufwärtstrend im 1. Quartal 2018 setzte sich auch im 2. Quartal dieses Jahres fort. Im Gastgewerbe wurde +2.2 % mehr Umsatz erzielt als im Jahr zuvor. Die Entwicklung in der Hotellerie und der Restauration hat sich indes stark einander angeglichen. Restaurants legten +2.1 % zu. Die Hotellerie verzeichnet eine Umsatzsteigerung von +2.3 %.

Gute Neuigkeiten gibt es auch aus den Berggebieten, wo gastgewerbliche Betriebe ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um über +12 % steigerten. Die Zahl ist jedoch mit Vorsicht zu geniessen. Aufgrund der Rückgänge der vergangenen Jahre bildet das zweistellige Wachstum lediglich eine teilweise Erholung ab. Zudem verlief die Entwicklung in den restlichen Tourismusgebieten moderater: Während grosse Städte (+1.8 %) und übrige Gebiete (+0.4 %) deutlich weniger zulegen konnten, sank der Umsatz in den Seezonen leicht (-0.7 %).

Über alle Tourismusgebiete hinweg erwartet fast jeder dritte Betrieb eine Änderung im Personalbestand für das nächste Quartal. Dies unterstreicht die Volatilität des Personalbedarfs im Gastgewerbe. Die Branche muss sich an den Gästebedürfnissen orientieren und das Personal flexibel an die Auslastung und die Saison anpassen. Der Einstellungsprozess für Personal ist aus diesem Grund speziell für gastgewerbliche Betriebe möglichst unbürokratisch auszugestalten.

Die Entwicklung der Nachfrage wird mehrheitlich positiv eingeschätzt. Weniger optimistisch beurteilen die Betriebe die Preissituation. Eine Mehrheit rechnet mit gleichbleibenden Preisen oder mit einem leichten Preiszerfall. Insgesamt blicken die Unternehmen der Geschäftslage in den kommenden sechs Monaten optimistisch entgegen.

KOF-Berichte und Broschüren zum Herunterladen

  • KOF-Bericht Q2 2018
  • KOF-Bericht Q1 2018
  • KOF-Bericht Q4 2017
  • KOF-Bericht Q3 2017
  • KOF-Bericht Q2 2017
  • KOF-Bericht Q1 2017
  • KOF-Broschüre Q2 2018
  • KOF-Broschüre Q1 2018
  • KOF-Broschüre Q4 2017
  • KOF-Broschüre Q3 2017
  • KOF-Broschüre Q2 2017
  • KOF-Broschüre Q1 2017
Erstanmeldung Bitte melden Sie sich einmalig im neuen System an. Dies gilt auch für bestehende Mitglieder und Kunden. Registrieren