Position zur Corona-Politik des Bundesrats

Stand: Zürich, 21. September 2021

 

GastroSuisse nimmt zur aktuellen Situation folgende Position ein:

  • Wir unterstützen unsere Mitglieder bei der Umsetzung der Zertifikatspflicht.
  • Wir unterstützen auch die Impf und Testkampagne des Bundes, da dies ein wichtiger Bestandteil in der Pandemiebekämpfung ist.

GastroSuisse hat gegenüber der Regierung folgende fünf Hauptforderungen:

  • Für die zu erwartenden, zusätzlichen Umsatzrückgänge müssen weitere Ausfallentschädigungen fliessen, wobei die Obergrenzen aufzuheben sind.
  • Bei den Kurzarbeitsentschädigungen sind weiterhin das vereinfachte Verfahren und die summarische Abrechnung anzuwenden.
  • Die Kontaktdatenerfassung bei den Clubs und Diskotheken ist durch die Einführung der Zertifikatspflicht obsolet geworden und sofort aufzuheben.
  • Die Gratis-Tests sind weiterzuführen.
  • Der Bundesrat hat umgehend ein Ausstiegsszenario zu definieren.

Weitere Forderungen:

  • Mit der Zertifikatspflicht muss ein weiterer Lockdown ausgeschlossen werden können.
  • Bund und Kantone haben ihren Grundversorgungsauftrag im Gesundheitswesen zu erfüllen.
  • Die angeordneten Massnahmen müssen wirkungsvoll und verhältnismässig sein. Nebst dem gesundheitlichen und epidemiologischen Aspekt müssen auch die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aspekte mitberücksichtigt werden.
  • Die Amortisationen der Covid-Kredite für stark betroffene Branchen müssen ausgesetzt werden.
Erstanmeldung Bitte melden Sie sich einmalig im neuen System an. Dies gilt auch für bestehende Mitglieder und Kunden. Registrieren