Schonender Umgang mit den Ressourcen...

... ohne staatliche Bevormundung

Für das Gastgewerbe ist eine intakte Umwelt und ein schonender Umgang mit den Ressourcen von grosser Bedeutung. Denn die Restauration- und Hotelleriebetriebe sind auf eine hohe Qualität des Landschaftsbildes angewiesen. Zudem sind für den Tourismus ideale Wetterbedingungen wie gute Schneeverhältnisse zentral. Diese werde jedoch durch den Klimawandel vermehrt belastet. GastroSuisse setzt sich für eine Steigerung der Energieeffizienz ein. Somit können einerseits Kosten gesenkt werden und andererseits das Klima geschont werden. Der Energieverbrauch des Gastgewerbes wird gegenwärtig nur schon aus Kostengründen aus effizient genutzt. Denn die Energieausgaben machen für die Restaurants und Hotels einen erheblichen Teil aus.

Die gastgewerblichen Betriebe wurden in den letzten Jahren immer mehr mit Umweltabgaben belastet. Aus diesem Grund setzt sich GastroSuisse gegen die zusätzliche Verteuerung der staatlich auferlegten Kosten aus. Das Gastgewerbe kann eine Erhöhung der Strom-, Energie-, und Treibstoffkosten durch zusätzliche Steuern oder Abgaben nicht verkraften. Erhöhte Vorleistungskosten bei den Schweizer Betrieben schwächen die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe gegenüber dem Ausland. Die Massnahmen, um die Umwelt zu schonen, sollen dem freien Markt überlassen werden und nicht durch staatliche Zwängerei erfolgen. Zudem ist eine sichere Stromversorgung für das Gastgewerbe unabdingbar, denn für die energieintensive Branche hätte eine mangelnde Versorgungssicherheit fatale Folgen.

Erstanmeldung Bitte melden Sie sich einmalig am neuen System an. Dies gilt auch für bestehende Mitglieder und Kunden Registrieren