Konjunktur / KOF

Pulsmesser der Gastronomie und Hotellerie

Die „Konjunkturumfrage Gastgewerbe“ wird seit über zehn Jahren in Zusammenarbeit mit der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich durchgeführt und dient als wichtiger Pulsmesser der Branche. Die Umfrage erfolgt alle drei Monate mit über 300 Betrieben in der ganzen Schweiz. Sie liefert wichtige Daten zu Kennzahlen wie Umsatz, Absatz, Nachfrage oder Beschäftigung und unterscheidet zwischen den Tourismuszonen „Berggebiete“, „Grosse Städte“, „Seezonen“ und „übrige Gebiete“. Diese Daten werden mit dem Vorjahresquartal verglichen, um die saisonbereinigte wirtschaftliche Entwicklung im Gastgewerbe aufzuzeigen. Zusätzlich werden Erwartungen in Bezug auf die zukünftige Geschäftslage erhoben, was eine Prognose für die Betriebe aufgegliedert nach Tourismusgebieten ermöglicht.

Möchten auch Sie an der KOF-Umfrage teilnehmen, um anschliessend die detaillierten Auswertungen zu erhalten?
Hier geht's zur Online-Anmeldung. 

 

KOF Konjunkturbericht 3. Quartal 2019
Im dritten Quartal 2019 expandierten die Umsätze im Gastgewerbe gegenüber dem Vorjahresquartal um 1.3%. Angesichts des hohen Umsatzwachstums (2.9%) im Vorjahresquartal deutet dies auf eine Erholung. Im vergangenen Quartal stiegen auch der mengenmässige Absatz und die Nachfrage. Allerdings ist ungewiss, wie lange die positive Entwicklung anhält. Denn für die kommenden Monate trüben sich die Aussichten wieder. So erwarten die Betriebe einen geringen Rückgang bei den Arbeitsstellen. Der anhaltende Währungsdruck dürfte die Erholung ebenfalls bremsen.

Die Belegschaft in der Gastronomie wurde im letzten Quartal etwas reduziert. Dies lässt sich unter anderem auf die schleppende Absatzentwicklung und Nachfrage zurückführen. Auch das Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahresquartal lag mit 0.3% nur knapp im positiven Bereich. Als Haupthemmnisse galten die ungenügende Nachfrage und Witterungsbedingungen. Die Aussichten für das kommende Semester verschlechtern sich ebenfalls: Nur noch 15% der Wirte rechnen mit einer Verbesserung der Geschäftslage, zwei Drittel mit einer gleichbleibenden Geschäftslage und gar ein Fünftel mit einer Verschlechterung.

Die Geschäftslage der letzten drei Monate in der Hotellerie entwickelte sich deutlich positiver als in der Gastronomie. Zwei Drittel der Zimmer waren belegt. Die betrieblichen Einrichtungen gelten neuerdings als zu knapp. Im Vergleich zur Vorjahresperiode nahm die Zahl der Logiernächte stark zu. Das Umsatzwachstum von 3.0% wurde durch Hotels der oberen und unteren Sternenskala als auch durch mittlere und grosse Betriebe angetrieben (Hotels bis zwei Sterne: +4.4%, Fünfstern-Hotels: +10.0%, mittlere und grosse Betriebe je 4.0%). Obschon die Hoteliers für das kommende Quartal mit einer zunehmenden Nachfrage rechnen, planen sie mit einem leichten Personalabbau.  

Nach Tourismuszonen betrachtet beurteilen die grossen Städte und Seeregionen ihre aktuelle Geschäftslage positiver als die Berg- und übrigen Regionen. Dies widerspiegelt sich auch im Umsatzwachstum. In den Seeregionen und grossen Städten war es mit je 9.4% und 2.1% gegenüber der Vorjahresperiode am grössten. Diese Regionen rechnen für die nahe Zukunft jedoch mit einem leicht geringeren Nachfragewachstum. Auch in den Bergen und übrigen Zonen sind die Erwartungen etwas getrübt.

KOF-Berichte zum Herunterladen

  • KOF-Bericht Q3 2019
  • KOF-Bericht Q2 2019
  • KOF-Bericht Q1 2019
  • KOF-Bericht Q4 2018
  • KOF-Bericht Q3 2018
  • KOF-Bericht Q2 2018
  • KOF-Bericht Q1 2018
  • KOF-Bericht Q4 2017
  • KOF-Bericht Q3 2017

KOF-Broschüren zum Herunterladen

  • KOF-Broschüre Q2 2019
  • KOF-Broschüre Q1 2019
  • KOF-Broschüre Q4 2018
  • KOF-Broschüre Q3 2018
  • KOF-Broschüre Q2 2018
  • KOF-Broschüre Q1 2017
  • KOF-Broschüre Q4 2017
  • KOF-Broschüre Q3 2017
Erstanmeldung Bitte melden Sie sich einmalig im neuen System an. Dies gilt auch für bestehende Mitglieder und Kunden. Registrieren