Konjunktur / KOF

Pulsmesser der Gastronomie und Hotellerie

Die „Konjunkturumfrage Gastgewerbe“ wird seit über zehn Jahren in Zusammenarbeit mit der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich durchgeführt und dient als wichtiger Pulsmesser der Branche. Die Umfrage erfolgt alle drei Monate mit über 300 Betrieben in der ganzen Schweiz. Sie liefert wichtige Daten zu Kennzahlen wie Umsatz, Absatz, Nachfrage oder Beschäftigung und unterscheidet zwischen den Tourismuszonen „Berggebiete“, „Grosse Städte“, „Seezonen“ und „übrige Gebiete“. Diese Daten werden mit dem Vorjahresquartal verglichen, um die saisonbereinigte wirtschaftliche Entwicklung im Gastgewerbe aufzuzeigen. Zusätzlich werden Erwartungen in Bezug auf die zukünftige Geschäftslage erhoben, was eine Prognose für die Betriebe aufgegliedert nach Tourismusgebieten ermöglicht.

KOF Konjunkturbericht 1. Quartal 2018
Die Bilanz nach dem ersten Quartal 2018 zeigt ein positives Bild. Der Umsatz im Gastgewerbe ist um 1.9 % gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Dies kann auf den zunehmenden Absatz und die erhöhte Nachfrage zurückgeführt werden. Erstmals seit 2014 sind die Betriebe nicht mehr gezwungen, ihre Preise zu senken. Einzig der Personalbedarf für das nächste Quartal wird geringer als aktuell eingeschätzt.

In der Hotellerie haben sowohl die Logiernächte von Inländern wie auch von internationalen Gästen zugenommen. Es konnte ein Umsatzwachstum von 2.2 % erzielt werden. Der Zimmerauslastungsgrad liegt dabei mit rund 60 % leicht über dem Durchschnitt. Gleichzeitig zieht nun auch die Restauration nach: Nachdem sich die Umsatzentwicklung seit 2008 fast durchgehend im negativen Bereich befand, kann sich die Gastronomie dem Aufwärtstrend anschliessen und weist im ersten Quartal 2018 einen steigenden Umsatz von 1.8 % aus.

Eine Betrachtung nach unterschiedlichen Gebieten zeigt wie gewohnt ein differenziertes Bild. Während sich die Geschäftslage in den Berggebieten, den grossen Städten und in den Seezonen positiv entwickelt hat, konnten Betriebe in übrigen Gebieten nicht vom Aufschwung profitieren. Trotzdem gestalten sich die Erwartungen an die nahe Zukunft generell optimistisch.

Besonders Restaurants rechnen in den kommenden sechs Monaten mit einer erhöhten Nachfrage und planen deshalb die Preise leicht zu erhöhen. Auch die Hotels beurteilen einen weiteren Preiszerfall als unwahrscheinlich, da erneut eine deutliche Steigerung der Anzahl Logiernächte erwartet wird. Darüber hinaus dürfte gemäss Umfrage der Personalbedarf in der Restauration stärker abnehmen als in der Hotellerie.

KOF-Berichte und Broschüren zum Herunterladen

  • KOF-Bericht Q1 2018
  • KOF-Bericht Q4 2017
  • KOF-Bericht Q3 2017
  • KOF-Bericht Q2 2017
  • KOF-Bericht Q1 2017
  • KOF-Broschüre Q1 2018
  • KOF-Broschüre Q4 2017
  • KOF-Broschüre Q3 2017
  • KOF-Broschüre Q2 2017
  • KOF-Broschüre Q1 2017
Erstanmeldung Bitte melden Sie sich einmalig im neuen System an. Dies gilt auch für bestehende Mitglieder und Kunden. Registrieren